Katzenshooting Tiertafel Kiel e.V.

Katzenshooting für die Tiertafel Kiel e.V.

Shooting am: 17.03.2018

Oh Himmel - Katzen!

Nach dem Tiertafel Shooting letztes Jahr (*klick*) und dem daraus entstandenen Kalender, wollten wir dieses Jahr einen Katzenkalender herausbringen. Nun ja - ich geb es ehrlich zu, mit Katzen habe ich absolut keine Erfahrungen. Weder hatte ich jemals eine, noch war die Bindung bisher besonders eng. Katzen sind so anders als Hunde, und obwohl mich diese Tiere absolut faszinieren - ein gehörige Portion Respekt habe ich vor den Samtpfoten.

Nun also ein Katzenshooting. Insgesamt waren es 14 Katzen und 3 Hunde, die den Weg vor meine Linse gefunden haben. Manche von ihnen freiwillig, andere eher nicht.

Das Shooting war besonders für mich, da ich natürlich einerseits Hausbesuche machen musste und dadurch einen ganz privaten Einblick in das Leben der Tiertafel-Kunden erhalten habe. Andererseits habe ich ganz wunderbare Katzen kennen gelernt, einige von ihnen waren super tiefenentspannt, andere haben richtig gemodelt.

Natürlich hatten wir auch ein paar Kandidaten dabei, die sich so gar nicht fotografieren lassen wollten - obwohl sie extrem hübsch anzusehen waren, haben sie sich lieber verkrochen: Im Kratzbaum, unter dem Bett oder sogar draußen im Garten. Hier war dann teilweise nichts zu machen, bzw. machmal ist ein Foto entstanden.

Andere wiederum, von denen vermutet wurde, dass sie sich gar nicht fotografieren lassen würden (mein Covermodel Lilly oben, die Katze auf schwarz), zeigten sich ganz anders als gedacht.

Ich kam aber auch nicht um die Hunde herum. Es geht einfach nicht ohne Hund - selbst bei einem Katzenshooting. Und so hat jeder Katzenbesitzer, der auch einen Hund hat, mindestens ein Foto von seinem Hund bekommen. So einfach ist das. :-) Labbi Yukon kannte ich ja sogar bereits vom Strandshooting und ich habe mich sooo sehr gefreut, ihn wiederzusehen. Er ist einfach eine Seele von Hund.

Übrigens: Obwohl mich Perserkatze Prince ganz am Anfang ordentlich angefaucht hat, wurde ich nicht verletzt. Stattdessen wurde sich später (auch andere Katzen haben das getan) an der Kamera geschubbert und Köpfchen gegeben - das hat mich dann doch gefreut. :-)

Außerdem habe ich neue Rassen kennen gelernt und bin jetzt ganz offiziell Perserkatzen - und Scottish Fold Katzen Fan! :-D Ob es bei mir dann selbst irgendwann für eine Katze reicht, wird sich zeigen - ich bin jedenfalls sehr froh, dass mir alle so sehr vertraut haben und ich die Katzen besuchen durfte.

Zurück